Pyhä-Häkki Nationalpark

Größe: 1300 ha (13 km
2)

- die Fläche besteht je zur Hälfte von Moor und Wald
- die Bedeutung des Pyhä-Häkki Nationalparks wird hervorgehoben durch die
Präsentation sowie Erhaltung des Urwaldes, den die über 250 Jahre alten Kiefern bilden.
- der Name stammt aus den Name der nahe gelegenen See Pyhäjärvi und dem Nachnamen “Häkkinen“, der im Jahre 1554 hier ansässigen Familie.

Gegründet 1956

Der Urwald von Pyhä-Häkki wurde 1912 mit Grund und Boden incl. Wald unter Naturschutz gestellt und 1956 zum Nationalpark ernannt.

Wege und Routen

Im Park befinden sich zwei Wanderrouten. Der mit rot gekennzeichnete Route ist 6,5 km lang und beinhaltet alle wichtigen Natursehenswürdigkeiten. Der mit orange gekennzeichnete Route führt durch den Urwald und ist 3,2 km lang. Im hinteren Teil des Parkes ist die mit weiß gekennzeichnete Wanderroute, 16 km lang.

Dienstleistungen

Auf dem Parkgelände sind keine weit Abfallbehältnisse
- eine überdachte Kochstelle am Ufer des Kotajärvi-Sees 1,8 km vom 
Ausgangspunkt entfernt
- Komposttoiletten am Eingang und bei der Kotajärvi Kochstelle
- Routenplan und Information im Informationshäuschen
- Brunnen hinter dem Informationshäuschen und in Poika-aho
- Parkführung während der Sommersaison zu buchen im Infopoint

Sehenswürdigkeiten

Der alte große Baum – Kiefer – 1,2 km entfernt vom Ausgangspunkt. Geboren im Jahre 1518, Höhe 26 Meter, Durchmesser 89 cm, Volumen 8 cbm. Gestorben im Sommer 2004 im Alter von 486 Jahren. Der neue große Baum, g. 1741, 0,9 km entfernt vom Ausgangspunkt.
Das Anwesen von Poika-Aho – Felder und Hofbereich – im hinteren Teil des Parkes. Gegründet 1854, das Gebäude 1898.

Tiere

Der Urwald von Pyhä-Häkki ist ein idealer Lebensraum für Vögel wie Meisen, Spechte und Eulen.
Die Elche (Alces alces) finden keine Nahrung im Urwald und auch deshalb fühlen sich die Bären (Ursus arctos) dort nicht wohl.
Im Winter verraten die Spuren von Füchsen, Dachsen, Eichhörnchen und Fischottern deren Anwesenheit, obwohl man sie selten zu Gesicht bekommt. Moorschneehühner leben im ganzen Parkgelände. Haselhühner, Birkhühner und Auerhühner sind Dauerbewohner im hinteren, sandigen Teil des Geländes. Der Schwarzspecht, den man gelegentlich sehen und hören kann, kommt im gesamten Gebiet von Pyhä-Häkki vor.

Ordnungsvorschriften

- das Begehen des Parkes ist zu Fuß oder per Ski erlaubt
- das Sammeln von Beeren und Pilzen ist erlaubt
- das Jagen und das Fischen ist verboten
- die Hunde sind an der Leine zu führen
- das Pflücken der Pflanzen oder sonstige Störungen in der Natur sind verboten.

Forstamt 

Der Nationalpark von Pyhä-Häkki sowie alle Nationalparks in Finnland sind der Forstverwaltung (Metsähallitus) unterstellt, die für die Erhaltung und den Fortbestand verantwortlich sind.